bwMailService - Kooperative Maildienste

Überblick

E-Mail und die damit heute häufig assoziierte Groupware sind ein fundamentaler datenintensiver Basis-dienst an den Hochschulen des Landes. Das vorherige Umsetzungskonzept bwDATA hat hierfür eine Projektmaßnahme definiert, die unter dem Namen bwMailService umgesetzt wird. Zielsetzung ist es, organisatorische, rechtliche und technische Rahmenbedingungen für die kooperative Erbringung eines Maildienstes einschließlich der zugehörigen Groupware auszuarbeiten, wobei zunächst MAPI-basierte Dienste fokussiert werden. Im Rahmen der Fortführung des Konzeptes bwDATA soll auch hier eine Two-Vendor-Strategie verfolgt werden, um negative Abhängigkeiten zu vermeiden. Um eine problemlose Integration in die jeweiligen IT-Umgebungen einzelner Hochschulen zu ermöglichen, sollen dabei offene Standards unterstützt werden.

Hierfür werden zwei Ansätze verfolgt: Die Nutzung einer Cloud-basierten Lösung wie Microsoft Office 365 oder die Erbringung des Dienstes aus dem Kreise der Hochschulen selbst im Sinne einer Community Cloud. Für letzteres wird Microsoft Exchange bewährten Open Source-Ansätzen gegenüber gestellt. Es sind auch Szenarien für die gruppenspezifische Nutzung eines kooperativen Maildienstes absehbar, et-wa für die Studierenden. Alle Ansätze berücksichtigen eine Anbindung an bwIDM.

Zu den organisatorischen Aspekten zählen die Nutzung des bestehenden baden-württembergweiten Microsoft-EES-Beitritts und die Ausarbeitung eines Migrationsszenarios.
Für den sensiblen Rahmen der E-Mail-Daten ist die Konformität zum LDSG grundlegend. Es soll eine eindeutige Rechtsgrundlage für die Auftragsdatenverarbeitung geschaffen werden, damit diejenigen Hochschulen, die diesen Dienst nutzen, für ihre Nutzer Freiwilligkeitsklauseln und lokale Ersatzdienste ausschließen können.

Stand

laufendes Projekt seit 2014

Kontakt

Querverweise

  • basiert auf: bwData
  • nutzt: bwMS