bwEKlausuren - auf Basis von bwLehrpool

Das Projekt "bwEKlausuren auf Basis von bwLehrpool" hat das Ziel, die in den letzten zwei Jahren entwickelte bwLehrpool-Plattform so anzupassen und zu verstetigen, dass eine Vielzahl verschiedener EDV-gestützter Klausurenformen und Tests an den Landeshochschulen und Universitäten durchgeführt werden können. Das Projekt baut hierzu auf den Erfahrungen durchgeführter E-Klausuren an der Universität Freiburg und der Hochschule Offenburg auf. Im Projekt werden die notwendigen Module entwickelt, um elektronische Klausuren und Tests bzw. Zertifizierungsprüfungen verschiedener Anbieter und unterschiedlicher Systeme “auf Knopfdruck” in bwLehrpools oder stationären oder mobilen Testzentren durchführen zu können. Hierbei stehen die Aspekte der technischen Absicherung, der Systemsteuerung und des Monitorings, sowie organisatorische und rechtliche Fragen im Zusammenhang mit der Nutzung von bwLehrpool im Vordergrund. bwLehrpool muss um einige Bausteine erweitert werden, um diesen Ansprüchen genügen zu können. Hierbei wird nicht ein neues E-Klausuren-System entwickelt, sondern Module geschaffen, die existierende Konzepte und technische Bausteine an den Landeseinrichtungen zusammenbringen.

Problemstellung

Die Durchführung von verschiedenen elektronischen Assessments oder Klausuren ist eine Standardaufgabe, welche alle Hochschulen des Landes miteinander teilen. Hierzu werden an den Rechenzentren und einzelnen Fakultäten verschiedene Anstrengungen unternommen, um geeignete Infrastrukturen für diese Prüfungsformen bereitzustellen. Mit den verschiedenen bereits eingesetzten LMS und den durch bwLehrpool geschaffenen technischen Grundlagen bestehen mögliche Lösungsansätze, um flexible elektronische Prüfungsformen bereitzustellen, die nicht eine komplett neue Infrastruktur erfordern. Dies beschränkt sich optimalerweise nicht auf eine einzige Hochschule, sondern erlaubt einen Austausch und Kooperation zwischen Bildungseinrichtungen.

Ziele

Das Projekt E-Klausuren gliedert sich in folgende Teilziele:

  • Verschiedene Varianten von E-Klausuren auf Basis von bwLehrpool anzubieten und zu evaluieren
  • Flexible Nutzung bestehender Räume und IT-Infrastrukturen für bedarfsweise, zeitlich beschränkt anfallende E-Prüfungs- und E-Assessment-Aufgaben
  • Bereitstellung eines Frameworks zur Einrichtung von stationären und bei positiver Evaluation von mobilen Testzentren1 Reduktion des administrativen Aufwands für das Angebot verschiedener Prüfungsformen
  • Evaluation geeigneter, rechtssicherer Prüfungs- und Assessment-Szenarien für einzelne Fachbereiche und Teilfächer z.B. Tests von Anbindung an Learningmanagementsysteme und bestehender E-Klausur-Systeme Dokumentation und Beratung für Lehrende zu E-Klausuren-Optionen mit bwEKlausuren
  • Hochschul-übergreifende Kooperation sowohl auf der Ebene der Administration und Weiterentwicklung des Basissystems als auch beim Austausch von Prüfungsumgebungen und -szenarien bis hin zur gemeinsamen Nutzung mobiler Test-Pools

Vorgehen

Die Pool-Managementumgebung von bwLehrpool soll im beantragten Projekt durch vier Themenschwerpunkte für E-Klausuren und E-Assessments erweitert, getestet und in ihrer Grundfunktion abgesichert werden:

  • Einerseits sollen der Rollout an weiteren Hochschulen und Universitäten (bzw. Instituten), notwendige Anpassungen an die jeweils lokalen Gegebenheiten und der notwendige Support über eine Laufzeit von zwei Jahren sichergestellt werden. Es hat sich gezeigt, dass eine solche klare Aussage die Voraussetzung für die Teilnahme an den meisten Hochschulen und Universitäten ist. Dieses soll den Einstieg in den Einsatz von E-Klausuren erleichtern und den Hochschulen ermöglichen, Erfahrungen mit dem Ansatz zu sammeln. In dieser Zeit soll gemeinsam mit anderen Projekten im Lande ein tragfähiges Businessmodell entwickelt werden, welches den gegenseitigen Austausch von E-Klausuren und Testszenarien, sowie einen nachhaltigen Support für bwLehrpool erlaubt. Auf diese Weise wird angestrebt, das kooperative Betriebsmodell nach zwei Jahren Übergangszeit in eine unabhängige Finanzierung sicherstellen.
  • Andererseits sollen die Ergebnisse des Projekts für die Entwicklung darauf aufbauender E-Klausuren-Module genutzt werden, um die wachsende Zahl nach dem bwLehrpool-Konzept betriebener studentischer Arbeitsplätze sinnvoll für neue Funktionen im Bereich E-Klausuren und E-Prüfungen zu nutzen. Ein weiteres großes Potential liegt im hochschulübergreifenden Angebot von E-Prüfungen für Zertifikate, wie sie beispielsweise von Cisco, Microsoft oder SAP erworben werden können. Hier besteht ein hoher Bedarf seitens der Studierenden, der entsprechend effiziente Testmöglichkeiten erfordert.
  • Das Betriebsmodell von bwEKlausuren richtet sich primär auf die Flexibilisierung der Nutzungsmöglichkeiten von bestehen PC-Pools. Darüber hinaus sollen die Einsatzmöglichkeiten mobiler Laptops zur Erweiterung der bestehenden Arbeitsplatzrechnerkapazitäten zur Umsetzung von Klausuren mit größeren Studierendenzahlen getestet werden.
  • Die Durchführung von E-Klausuren auf Basis der entwickelten Umgebung, die die flexible Umsetzung an einzelnen Standorten, aber auch kooperativ über verschiedene Hochschulstandorte hinweg ermöglichen soll, erfordert neben der technischen Realisierung auch die Entwicklung eines organisatorischen Betriebsmodells, sowie eine juristische Bewertung der Rechtssicherheit der Prüfungsumgebung. Um die Umgebung praxistauglich anzubieten, müssen darüber hinaus eine ausführliche Dokumentation und Handlungsleitfäden für die Lehrenden zur Verfügung gestellt werden.

Stand

Das Projekt bwEKlausuren wird momentan in einem Landesprojekt bearbeitet und soll Ende 2016 in einen Landesdienst münden. Die Nutzung ist während der Projektlaufzeit, durch die Förderung des MWK, kostenfrei. Die Voraussetzungen für einen landesweiten Einsatz stehen gut, da die nötige Basis, in Form des Dienstes bwLehrpool, bereits produktiv eingesetzt wird. BwEKlausuren ist eine fortlaufende Weiterentwicklung von bwLehrpool und garantiert daher einen nahtlosen Übergang.

Das bwLehrpool-Kooperationsprojekt hat beim "Bechtle Innovationspreis für IuK - Strukturen" auf der 360° F&L Veranstaltung 2015 einen 2. Platz gewonnen.

Informationen für (zukünftige) Nutzer des Dienstes

Für weitere Informationen zur Nutzung des Dienstes besuchen Sie bitte unseren Servicedesk unter http://bwlehrpool.hs-offenburg.de/ . Dort finden Sie allgemeine Informationen, Werbematerialien, weitere Ansprechpartner und nicht zuletzt auch einen Schnellstart für Dozenten. Bei Fragen oder Problemen können Sie sich auch direkt an bwlehrpool@hs-offenburg.de wenden.

Ansprechpartner

Jan Münchenberg, Hochschule Offenburg (Projektleitung)

Dirk von Suchodoletz, Universität Freiburg

Weiterführende Informationen

Projektseite bei der Hochschule Offenburg

Das Projekt bwEKlausuren basiert auf dem abgeschlossenen Landesprojekt bwLehrpool (http://rz.hs-offenburg.de/projekte/landesdienst/bwlehrpool-servicedesk/bwlehrpool/).